Joss Stone

Water for Your Soul



Die Details:

VÖ:  31. Juli 2015

Plattenfirma:  Stone`d Records

Länge:

Songliste: 1.Love Me  2.This Ain`t Love  3.Stuck on You  4.Star  5.Let Me Breathe  6.Cut the Line  7.Wake Up  8.Way Oh  9.Underworld  10.Molly Town  11.Sensimilla  12.Harry`s Symphony  13.Clean Water  14.The Answer  15. Water for Your Soul


Bester Song: The Answer


Konzertbericht

3.10.2015 Zürich/ 4.10.2015 Murten

Zurich vs. Murten

Joss Stone, ein Name, denn man sich eigentlich merken muss. Ein Name, der nicht neu ist. Ein Name, der dich nicht mehr loslässt, warst du das erste Mal an einem ihrer Konzerte, wirst du wieder kommen. Ihre Alben sind der Wahnsinn. Aber Live, Live ist sie Balsam, für die Ohren. Live ist sie Wasser für deine Seele. Es tut einfach nur gut sie zu hören und auch sie zu sehen.

Und nach drei Tagen eingehüllt in Joss Stone Musik, Emotionen, Eindrücken kann ich persönlich nicht mehr klar denken. Ich als ein „Real Fan“. Trotzdem will ich euch diesmal einen Konzertbericht liefern, aber Entschuldigt meine Emotionalität.

Nach Zürich und Murten, weiss ich jetzt wie beide Konzerte waren. Wenn ich bedenke, das sie in Zürich 3 Stunden geprobt haben wegen neuen Stücken. Eine Stunde, das ist gar nicht wahr. Hat mir der Keyboarder in Murten selbst  gesagt wie lange sie Soundcheck gemacht haben in Zürich. Drei Stunden und dann noch sage und schreibe, zwei Stunden Konzert. In Murten zum Vergleich, knapp 1.5 Stunden Soundcheck und dafür 1.5 Stunden Konzert. Was war anders, wo war es besser?

Deutschschweiz gegen Französische Schweiz, wer gewinnt. Leider keiner, ich kam zum Schluss das es am Ende 1:1 steht. Wieso fragt ihr euch, ja das werde ich euch gleich erzählen.

Zürich hatte volles Haus, das Zürcher Kaufleuten war ausverkauft schon seit Wochen und mit ca. 1200 Leuten ziemlich gefüllt. Weiss man als Fan, wer vorne sein will muss früh da sein. Okay schlussendlich waren meine Truppe, bestehend aus einer Österreicherin, einem Spanischem Deutschen der nur Englisch spricht und 3 Schweizerinnen ziemlich gemischt und schlussendlich viel zu früh da.

Murten war mit -850 Leuten auch voll. Kleiner, aber trotzdem nicht zu unterschätzen. Die Bühne, grösser wie die vom Kaufleuten. Niedriger, was das ganze Konzerterlebnis irgendwie noch intensiver machte. Hotel Murten, kann ich als Location einfach nur empfehlen.

Joss, wird live jedes Mal besser. Wobei sie auch schlechte Tage haben kann. Aber das war in Zürich und in Murten nicht der Fall. Als Fan fühlt man sich wirklich in der ersten Reihe manchmal eher so: „ähm,… könntest bitte einen Schritt zurück machen?“ Aber nur weil man eigentlich die Hand nur bisschen strecken müsste und ihre Füsse berühren könnte. Ja wie gewohnt, tritt Joss Barfuss auf, mit ihrem Teppich denn sie immer dabei hat. "Wann wurde der wohl das letzte Mal gewaschen?" Elegant mit riesigem Lächeln stand sie da, wenn du einen scheiss Tag hattest, rettet sie dir denn Abend bestimmt.

Aber genau das ist es ja, so zeigt Joss ihre Sympathie gegenüber dem Publikum, was früher noch nicht so ausgeprägt war, jetzt ist ihre Bühnenpräsenz riesig. Sie spricht Fans auch an. In Zürich hat sich ein Zuschauer „Star“ gewünscht. Da meinte die gutgelaunte Joss, die Kids sind leider nicht mitgekommen. Aber da stand in der ersten Reihe ein 15 jähriges Mädchen, alle zeigten auf sie. Joss meinte nur: "Big Kid." Wenn sie wüsste.


Genau darum wird mir wohl „Harry’s Symphony“ in sehr guter Erinnerung bleiben. Dieser Song entstand ja mit ihrem Bruder in der Küche. Aber warum bleibt mir dieser Song in Erinnerung, wenn Joss dem Mädchen neben dir dann plötzlich vorsingt: „you must been eighteen and over“ und dann noch vor ihr steht, bleibt einem auch nebendran dieser Song in Erinnerung. Da werde ich wohl bei dieser Textpassage immer ein Lächeln im Gesicht haben.  


Set Listen hatte sie zwar auf beiden Bühnen, aber sie hat so ein Durcheinander gespielt, das man schlussendlich gar nicht mehr weiss was genau kam.


Landlord nur mit Gitarre und ihrer Stimme, haut dich einfach nur mal weg. Genau da hört man, wie ihr Volumen gewachsen ist. Selbstsicher wie sie ist, braucht sie ihre In Ears auch nicht mehr immer. Verlässt sie sich dann lieber auf ihr Gehör oder auf ihr Selbstvertrauen.

Mir persönlich hat „Right to be Wrong“ gefehlt, nach Landlord einer meiner Lieblingssongs. Auf Nachfragen meinte sie: „ich habe denn Song satt.“ Schade.

Zur Band muss ich auch noch was sagen, ich finde die Band wie sie die jetzt zusammengewürfelt hat, ein ganz tolles Team. In Schaan haben die mich schon umgehauen. Sie harmonieren wirklich gut. Und ich hoffe, das Joss ihre Band so wie sie jetzt da auf der Bühne standen, behalten wird.

Ich finde die Albumrelease Partys waren in beiden Städten sehr gelungen. Es gab in Murten aber mehr Internationales Publikum als in Zürich. Wenn ich denke das in Murten sogar noch UK vertreten war. Aber da die gute Joss, zwei Konzerte in der Schweiz spielt und noch eines in London. Ist einem echten Fan wohl kein Weg zu weit.

 

Ganz schön fand ich auch, sie gab an beiden Standorten noch Autogramme. Ich kann mich nicht erinnern dass sie das jemals gemacht hat und war ziemlich überrascht. Da hat man aber in Zürich ihr angesehen wie müde sie war. Total ausgelaugt, gab sie trotzdem ihre Autogramme. Die arme Frau. Da war sie in Murten am nächsten Tag einiges besser drauf. Sie war für Spässe zu haben, hat mit jedem ein Schwätzchen gehalten und es kamen wirklich alle an die Reihe, alle. Hut ab. Und schön zu sehen, das sich Joss so Fan nah gibt. Dass sie nach all den Jahren und nach einer Nummer eins in der Schweiz trotzdem auf dem Boden geblieben ist.


Ich danke All Blues, dafür das ich Fotos machen konnte.